​Slowenien im Winter

​Photo by Ales Krivec on Unsplash

​Weihnachtsmärkte und wilde Berge

Ein See, eine Kirche und eine Bergkulisse haben Slowenien schon weit gebracht. Die Inselkirche im See Bled hat in den letzten Jahren schon so manchen Reiseführer oder manche Titelseite bedeckt. Ohne Zweifel ein beeindruckendes Bild, aber was  steckt eigentlich sonst noch in diesem vielfältigen Land zwischen Alpen, Adria und Balkan?

​by Marcel Gerson


Die Top 5 Erlebnisse ​in Slowenien im Winter

​1. Die schönsten Weihnachtsmärkte in Slowenien

​Photo by Helena Holpi on Pixabay

Slowenien ist ein Land kultureller Vielfalt. Eigentlich dem Balkan zugehörig und lange Zeit Teil Jugoslawiens, stand es in seiner Geschichte unter verschiedenen Einflüssen. Zum einen hat sich vor allem im Westen und an der Küste der italienische Einfluss geltend gemacht, zum anderen war Slowenien, früher besser bekannt als Krain, lange Teil des Vielvölkerstaates Österreich. Dieser kulturelle Einfluss ist in der Architektur, Kunst und Kultur vielerorts noch immer spürbar. Auch Weihnachtsmärkte kann man hier finden und sie werden noch heute zelebriert. Hier eine kleine Auswahl der bekanntesten:

Ljubljana – Dies wird für viele Reisende der erste Anlaufpunkt in Slowenien sein. Hier verbindet man den Weihnachtsmarkt mit einer spektakulären Lichtershow.

Maribor – Die zweitgrößte Stadt Sloweniens im Osten des Landes gilt als der traditionelle Gegenpart zum progressiven Ljubljana. Hier kann man in der Altstadt die lebendigen slowenischen Traditionen und Bräuche erleben.

Bled und Radovljica – Auch direkt an den Ufern des See Bleds gibt es einen kleinen Weihnachtsmarkt, aber unweit des Sees findet in der mittelalterlichen Kleinstadt Radovljica ein noch schönerer kleiner Markt in der Innenstadt statt.

Celje Märchen Weihnachtsmarkt – In dieser kleinen Stadt, auf halbem Weg zwischen Maribor und Ljubljana, findet jedes Jahr ein etwas anderer Weihnachtsmarkt statt. Hier werden vor allem Märchengestalten vorangestellt. Perfekt für Reisende mit Kindern!

2. ​Skifahren in den wilden Alpen

​Photo by Klara Avsenik on Unplash

Viele verschlägt es im Winter zu den Skipisten Österreichs, aber nicht weit entfernt liegt auch ein wunderschönes Skigebiet in Slowenien vor der Kulisse der Julianischen Alpen mit Blick auf den dreiköpfigen Berg Triglav. Einer der bekanntesten Skiorte ist der Vogel, der über eine Seilbahn erreicht werden kann.

​3. Der schönste Fluss der Alpen – Soča im Winter

​Photo by Johann AKA on Unsplash

Türkisfarben schlängelt sich der Fluss Soča durch die schroffen Karstgesteine des Gebirges. Unbeirrt und frei kann sich der Fluss entfalten. Im Winter bilden sich an den Seiten des Flusses wunderschöne Eisskulpturen. Viele Wasserfälle, Klammen und Gebirgsseen lassen sich auch im Winter besuchen. Hier eine kleine Auswahl:

Kanal ob Soči – Eine pittoreske kleine Stadt mit einer alten Steinbrücke über den Fluss.

Kozjak Wasserfall – Wenn man diesen Wasserfall entdecken möchte, muss man erst einmal über eine schwindelerregende Hängebrücke die andere Flussseite erreichen. In einer kleinen Grotte befindet sich der beeindruckende Wasserfall.

Velika Korita – Schon im Sommer ein Geheimtipp, sind die großen Soča Tröge im Winter definitiv einen Besuch wert.

Lepena Tal – Dieses Seitental bietet unglaubliche Panoramen, den Sunik Wasserhain oder den Gebiergssee von Krn.

Tolmin Klamm – Diese beeindruckende Klamm ist leicht zu erreichen und bietet tolle Farbenspiele.

Soča Quelle und Zapoden Tal – Die Soča Quelle ist ein beliebter Touristenstopp. Wer etwas wandern möchte, dem sei das weiter führende Zapoden Tal empfohlen.
mehr Informationen zum Winterwandern (hier klicken)

​4. Die Adria im Winter - Piran

Sloweniens Adriaküste ist sehr kurz. Nur 46 Kilometer Küste liegen zwischen der italienischen Hafenstadt Triest und der istrischen Küste. Im Winter kann man hier abseits der üblichen Massen des Sommers die Altstadt von Piran ganz für sich genießen.

5. See Bled und der Geheimtipp Bohinj See

Im Winter bietet der berühmte Bleder See ein ganz anderes Panorama. Wer Glück hat, kann hier im Winter sogar auf dem See Schlittschuh laufen! Außerdem liegt nicht weit vom Bleder See der weitaus weniger bekannte See Bohinj. Der größte See des Landes besticht nicht nur durch seine relative Ruhe, sondern auch durch seine beeindruckenden Bergpanoramen.


​Unterkünfte

Budget Variante
Mittelklasse
​Ferienhaus

​Restaurants

​Photo by Pika Zvan Unsplash

​​1. Gostina Erlah, Ukanc (Bohinj See)
​Am Bohinj See, umgeben von Berghängen und Wasserfällen, liegt der kleine Ferienort Ukanc. Hier kann man im Gostilna Erlah sehr gut essen und verweilen. Das Highlight sind die frischen, gebratenen Fische!

2. Café Neptun
​Mit dem perfekten Blick auf die Adria kann man im Caffe Neptun in Piran frühstücken oder einfach für einen Café vorbeischauen.

3. Veganika, Ljubljana
​Ljubljana ist eine junge quirlige Stadt, die durch den boomenden Tourismus der letzten Jahre bereits starken Veränderungen unterworfen war. Hier gibt es mittlerweile viele – teure – vegane oder vegetarische Restaurants. Das Veganika, etwas abseits der Innenstadt, ist eine preiswertere Alternative.


​Wellbeing

​Der bekannteste Kurort des Landes ist Portorož an der Adria. Hier finden sich unzählige Wellness-Hotels. Das Wellness-Hotel Apollo* bietet hier das beste Gesamtpaket.


Nachhaltige Anreise I Abreise

​Photo by Marcel Gerson

Viele durchqueren Slowenien auf ihrer jährlichen Pilgerreise nach Kroatien. Die Anreise mit eigenem Pkw kann jedoch, je nach Startort, viel Zeit in Anspruch nehmen. Eine Anreise per Bus ist nur ab Süddeutschland wirklich empfehlenswert. Zu fliegen funktioniert zwar ohne Probleme, aber ich möchte jedem eine Fahrt mit dem Zug ans Herz legen. Es geht immer über München und von dort meist direkt nach Slowenien.

​Strecke

​Dauer

​Umstiege

​Hamburg – Ljubljana

​12-13 Stunden

​1x

​Berlin – Ljubljana

​10 Stunden

​1x

​Frankfurt – Ljubljana

9-10 Stunden

​direkt oder 1x

​München – Ljubljana

​6 Stunden

​direkt oder 1x

Transport vor Ort

Es ist einfach, das kleine Slowenien mit dem Zug und Bus zu entdecken. Auch zum längeren Wandern lohnt sich die Nutzung des öffentlichen Transportes, aber wer im Winter die Alpen entdecken möchte, sollte über einen Mietwagen oder die Anreise mit dem eigenen Pkw nachdenken.


​Marcel Gerson

Marcel Gerson - Fortstwissenschaftler und Reiseliebhaber, kann sich für viel in der Welt begeistern. Kerninteressen der letzten Jahre lagen immer wieder in Asien, aber auch in der eigenen Heimat - Europa.


​Der gebürtige Bremer hat sich beruflich auf Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung spezialisiert. Er nutzt dabei jede Gelegenheit andere von der vielfältigen Natur ihrer eigenen Welt zu begeistern. Frei nach dem Motto "Du schützt nur das, was du kennst"


​Noch mehr Tipps zu ​Ljubljana?

​Hier findest du für deinen Stätdetrip nach ​Ljubljana noch weitere​ 16 Tipps für die Hosentasche.

Click Here to Leave a Comment Below