​Die Rota Vicentina - Wandern in Portugal im Herbst und Winter

Portugal-CostaVicentina

​Photo by Marcel Gerson

Portugal. Sommer. Algarve. Dieser Dreiklang war lange Zeit die erste Assoziation vieler, wenn es um das Land am äußersten Südwesten Europas ging. In den letzten Jahren wandelte sich dieses Bild jedoch immer mehr. Die Emigranten aus den Jahren der Finanzkrise kehren langsam zurück. Der Tourismus boomt. Die Immobilienpreise Lissabons explodieren.
Abseits der Touristenhochburgen der Algarve und Lissabons finden sich jedoch immer noch kleine verschlafene Orte und eine unberührte Küste, welche noch zu den ursprünglichsten Europas gehört – die Costa Vicentina.

​Der Rota Vicentina Wanderweg

​by Marcel Gerson

2014 wurde der Weitwanderweg an der Westküste Portugals südlich von Lissabon eingeweiht. Dieser Wanderweg führt über zwei Abzweigungen, dem Fischerpfad an der Küste und dem Historischen Pfad im Inland, über 500 Kilometer durch die Region Alentejo und der westlichen Algarve bis hinunter zum südöstlichsten Punkt Europas am Kap São Vincente.
Ein großer Teil des Wanderwegs liegt in einem Naturschutzgebiet und konnte so über Jahrzehnte seine Ursprünglichkeit bewahren. In den letzten Jahrzehnten gewann die Region zwar immer mehr Aufmerksamkeit bei Surfern und Aussteigern, wurde aber erst durch den eingerichteten Wanderweg komplett erschlossen. Im September oder im Mai und Juni kann es hier auch voller werden. Ich empfehle daher, im späteren Herbst oder Winter hierher zu kommen. Die Temperaturen bleiben üben den gesamten Winter hinweg recht mild, heiß ist es aber nicht mehr: ideal zum Wandern.
Die Etappen sind hier nie länger als 25 Kilometer, meistens zwischen 15 bis 20 Kilometer. Allerdings lohnt es sich auch, einfach nur einen Teil der Etappen zu laufen oder einzelne Teilstrecken gezielt anzusteuern und dort Rundwege zu nutzen. Der Weg ist sehr gut ausgeschildert. In Tourismusinformationen oder auf der hervorragenden offiziellen Website kann man auch noch Karten und weiteres Informationsmaterial erwerben.

https://rotavicentina.com/en/


Die Top 5 Erlebnisse ​der Rota Vicentina​

1. Zambujeira do Mar – die schönsten Klippen Portugals

​Photo by Vita Marija Murenaite on Unsplash

​Der Sieg in dieser Kategorie ist hart umkämpft, aber er ist mehr als verdient. Ohne jeden Zweifel hat Portugal viele beeindruckende Klippenlandschaften zu bieten, wie zum Beispiel bei Sagres oder im Norden bei Nazaré. Jedoch ist kaum eine andere so spektakulär, wild und zerklüftet wie die Felsen um die kleine Fischerstadt Zambujeira. Auf einem kleinen Felsvorsprung hat man einen beeindruckenden Blick auf die umliegende Küste und kann beobachten, wie die Wellen mit voller Wucht die Felsen treffen. Wer noch nicht genug hat, kann den gesamten Abschnitt von Vila Nova de Milfontes über Zambujeira bis Odeceixe laufen, welcher durchweg mit beeindruckenden Klippen punkten kann.

2. ​Wandern im Hinterland des Alentejos

​Ein Ziel der Rota Vicentina ist die Erschließung des Hinterlandes – und das völlig zu Recht. Wer ein Portugal abseits der Touristenströme sucht, ist auf der historischen Route des Wanderwegs genau richtig. Hier warten kleine urige Dörfer, Korkeichen-Wälder und Obstplantagen auf euch. Der Abschnitt zwischen Santiago de Cacém bis nach Odeceixe ist besonders abgeschieden und bietet einen einzigartigen Einblick ins ländliche Alentejo.

​Photo by Marcel Gerson

3. ​Störche am Meer

​Photo by Henrik Hansen on Unsplash

Auch in Portugal gibt es Störche. Nur haben sich einige ein sehr ungewöhnliches Zuhause gesucht. An manchen Orten an der Küste brüten Störche direkt auf den Felsen in und am Meer. Besonders gut lassen sich diese zwischen Milfontes und Zambujeira beobachten, zum Beispiel beim Leuchturm/Farol Cabo Sardão.

​4. ​Rota Vicentina - die schönsten Strände

​•    Odeceixe – Etwa zehn Kilometer abseits der Stadt Odeceixe befindet sich hier einer der ungewöhnlichsten Strände Portugals. An der Mündung des Flusses Seixe erstreckt sich eine Sandzunge, welche sich zwischen Meer und Fluss schiebt.
•    Praia do Monte Clerigo – Dieser Stand liegt in einer Bucht, umrahmt von den umliegenden Hügeln. Direkt an Aljezur gelegen und beliebt bei Surfern.
•    Carrapateira – Eigentlich benannt nach der nahegelegenen Stadt Bodeira, ist der Sandstrand bei Carrapateira einer der längsten und schönsten Portugals. Die Dünen gehen tief ins Inland hinein und die treffen auf die schöne Altstadt des Fischerdorfes.

​​5. die schönsten Städte der Rota Vicentina​

​•    Porto Covo – Dieses kleine Fischerdorf liegt etwas südlich der Industriestadt Sines und ist der ideale Startpunkt einer Küstenwanderung.
•    Nova Vila Milfontes – Einer der schönsten Städte der Costa Vicentina schmiegt sich an die Mündung des Rio Mira und bietet schöne Stände, einen Leuchtturm und ein kleines Fort am Meer.
•    Odeceixe – Auf dem höchsten Punkt der Stadt steht eine alte weiße Windmühle und überblickt das Dorf Odeceixe. Durch das Tal schlängelt sich der Fluss Seixe bis zum Meer. Auf den Feldern der Feuchtwiesen grasen Kühe und Schafe.
•    Aljezur – Hier schmiegt sich die Altstadt eng an einen Berg, auf dem die Burg Castelo de Aljezur thront. Hier schlendert man durch die engen Gassen über die Hügel zu den Stränden von Clerigo und Arrifana.


​Unterkünfte

Budget Variante
Mittelklasse
Gehobene Hotels

​Essen & Trinken

​Photo by Marcel Gerson

​1. Restaurant Chaparro, Odeceixe
Eines meiner absoluten Lieblingsrestaurants an der Costa Vicentina! Hier gibt es jeden Tag eine gute Auswahl an lokalen Tagesgerichten, frischen Fisch und eine große Auswahl an Meeresfrüchten. Im unteren Teil der wunderschönen Altstadt von Odeceixe gelegen, lohnt sich in jedem Fall eine Einkehr.
Bewertung bei tripadvisor


2. Cafe an der Costa Vicentina
Nur ein Café an der gesamten Costa Vicentina zu empfehlen, ist quasi unmöglich. Die Kaffeekultur in Portugal ist sehr ausgeprägt. Von den Art Deco Cafés in Lissabon und Porto zu der kleinen Kaffeebar inklusive roter Plastikstühle kann man auch hier alles finden. Im Kopf geblieben sind mir das Cafe Novo Canto in Bordeira oder das Pão Cafe in Milfontes.
Infos bei tripadvisor


3. Cato Restaurant, Carrapateira
Im ländlichen Portugal haben es Vegetarier oder Veganer nicht immer leicht. Viele Restaurants bieten jedoch auf Nachfrage eine vegetarische Alternative an. Das Cato Restaurant in Carrapateira bietet dazu jedoch einen Gegenentwurf an – mit vielen vegetarischen und auch veganen Gerichten und großartigen Ausblick aufs Meer.
Infos und Bewertung bei tripadvisor


​Burros & Artes Eselwanderung an der Algarve

Portugal-Burros-Artes Eselwanderung

​Photo by Marcel Gerson (Sofia v. Mentzingen, Marcel Gerson)

​Perfekt für Familien und genussvolles Wandern: Mit einem Esel geht es vor allem die südliche Costa Vicentina entlang. Es gibt hier viele Anbieter, aber Burros & Artes zeichnet sich im Besonderen durch seinen hohen Wert auf Nachhaltigkeit und Professionalität aus. Die Leiterin Sofia von Mentzingen lebt bereits seit Jahren an der Algarve und verfügt über hervorragende Ortskenntnisse. Das Personal spricht Deutsch und Englisch.


Anreise

Die Anreise erfolgt per Flugzeug am besten über Lissabon oder Faro, danach per Zug oder Bus zum Einstiegsort. Ab Lissabon erreicht man S. de Cacém, Porto Covo oder alle anderen größeren Orte an der Küste per Bus meist direkt und unproblematisch. Ab Faro empfiehlt sich auch ein Direktbus oder der Zug nach Lagos und ein Bus an die Küste. Ein Mietwagen eignet sich für einzelne Etappen, aber danach ist ein Rücktransfer zum Auto natürlich wieder notwendig, solange es sich nicht um einen Rundweg handelt.

Busverbindung und Tickets - https://www.rede-expressos.pt/

Zugverbindung und Tickets - https://www.cp.pt/passageiros/pt

Transport vor Ort

​Leider ist der öffentliche Transport vor Ort immer noch mangelhaft. Teilweise ist es schwer, an genaue Abfahrtzeiten zu kommen. Viele Orte im Hinterland, aber auch an der Küste, sind nicht mit Bussen verbunden. Am einfachsten – aber leider auch sehr kostenintensiv – ist der Transport mit dem lokalen Taxi. Diese übernehmen auch Gepäcktransporte, falls erwünscht.


Extra Tipp - Nachhaltig Reisen

Portugal-Esel

Photo by ​​​Marcel​​​​ Gerson

​Mein Tipp an dieser Stelle geht dieses Mal eher in Richtung soziale Nachhaltigkeit. Viele Betriebe an der Costa Vicentina sind immer noch klein und familiengeführt. Ich würde jedem Reisenden raten, sich am besten über die offizielle Webseite https://rotavicentina.com/en/ über weitere Restaurants und Unterkünfte zu informieren und die lokale Wirtschaft nachhaltig zu unterstützen. Auch eine direkte Buchung beim Anbieter oder über die Website ist zu empfehlen, damit das gesamte Geld bei den Eigentümern landet.

​Marcel Gerson

Marcel Gerson - Fortstwissenschaftler und Reiseliebhaber, kann sich für viel in der Welt begeistern. Kerninteressen der letzten Jahre lagen immer wieder in Asien, aber auch in der eigenen Heimat - Europa.


​Der gebürtige Bremer hat sich beruflich auf Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung spezialisiert. Er nutzt dabei jede Gelegenheit andere von der vielfältigen Natur ihrer eigenen Welt zu begeistern. Frei nach dem Motto "Du schützt nur das, was du kennst"

​​Suchst du Inspirationen für deinen nächsten Städtetrip?

​Schau Dir hier vier ​Beispiele meiner Serie "Städtetrip in Europa - 16 Tipps für die Hosentasche" an. Dort gibts jeweils 16 Tipps für die Hosentasche.

Nadine

Nadine ist Deine Reisezeit Gestalterin. Freie Reiseberaterin und Spezialistin für Familienreisen und veganes Reisen. Sie ist Mutter von zwei Kindern und lebt vegan.

Click Here to Leave a Comment Below