​​Die ​schönsten ​Weihnachtsmärkte in Norddeutschland

​Photo by Ales Krivec on Unsplash

​Warum eigentlich immer woanders Urlaub machen? In Zeiten der Klimakrise wird diese Frage immer häufiger und lauter gestellt. Schon seit Jahren führt ein Land die deutsche Urlaubsstatistik durchgehend an – das Eigene. Urlaub im eigenen Land bleibt also beliebt. Für die kommende Zeit der Weihnachtsmärkte möchte ich besonders einzigartige Orte Norddeutschlands präsentieren und ihre verschiedenen Traditionen und Spezialitäten aufzeigen. Also starten wir einen Streifzug in einer Region des Backsteins, der Fischbrötchen und der kühlen See, um auch die schönsten Weihnachtsmärkte der Region kennenzulernen!


Die Top 5 ​der schönsten Weihnachtsmärkte in Norddeutschland

​1. ​Bremer Weihnachtsmarkt - ​Schlachtenzauber 

​​Photo by Sander Steehouwer on Unsplash

Der kleine Underdog Norddeutschlands ist zwar meine Heimatstadt, aber nicht nur aus nostalgischen Heimatgefühlen heraus möchte ich diese Stadt hier herausstellen. Dem typischen gemütlichen hanseatischen Charme können sich eh nur wenige erwehren.
Der Weihnachtsmarkt erstreckt sich von Markt- und Domplatz in der Innenstadt bis zur Weser. Der Markplatz mit seinen UNESCO Weltkulturerbe versehenen 600 Jahre alten Roland Statue und dem Weserrenaissance Rathaus ist ein perfekter Ausgangspunkt. Hier findet der Hauptmarkt mit den typischen Weihnachtsmarkt Angeboten von Glühwein, über Schmalzkuchen zu Pferdewurst statt. Der fast 1000 Jahre alter St. Petri Dom, die alten Handelshäuser oder das Gildenhaus Schütting umgeben den Platz und vervollständigen das Ensemble der Marktkulisse. Die berühmte Statue der Stadtmusikanten ist gleich um die Ecke. Sie ist zwar etwas klein geraten, aber unterstreicht den stets liberalen weltoffenen Charakter der Stadt.
Durch die expressionistische Bötcherstraße, welche häufig als schönste Straße der Stadt betitelt wird, gelangt man zur historischen Anlegestelle der Stadt – der Schlachte. Jedes Jahr findet hier der „Schlachtenzauber“ Mittelalter Weihnachtsmarkt statt. Der Markt besticht durch seine immersive Atmosphäre, welche vor allem durch die unglaublich engagierten verkleideten Händler getragen wird. Natürlich finden sich von Met über Binnenwachskerzen bis hin zu den Kräutern der Kräuterhexe alles was der geneigte Besucher von einem solchen Markt erwarten kann.
Später kann man bei einem Bummel im erhaltenen Mittelalter Viertel Schnorr die Runde noch vervollständigen.Highlight – Der Schlachtezauber am AbendKulinarische Spezialität – Frische Schmalzkuchen

2. ​​Kegelrobben und Hummerbudenzauber auf Helgoland

​Unpslash von Zdeněk Macháček

Helgoland ist in vielerlei Hinsicht etwas Besonderes. Die kleine Nordseeinsel besteht eigentlich aus der Hauptinsel und der gegenüberliegenden Düne. Die Roten Sandstein Klippen der Hauptinsel ragen hoch über dem Meer empor und bilden einer der bemerkenswertesten Landschaften Deutschlands. Im Sommer noch ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen und Brutplatz für tausende einzigartige Meeresvögel, bietet die Insel im Winter ganz andere Eindrücke.

 Im Winter verwandeln sich die kleinen bunten Holzhäuser an der Promenade – die Hummerbuden, in einen bunten und familiären Weihnachtsmarkt. Viele Häuser, die sonst geschlossen haben, schenken wieder Glühwein aus und verteilen ihre Fischbrötchen. Vor der Meereskulisse ist dies wahrlich ein außergewöhnlicher Weihnachtsmarkt.

Neben dem Weihnachtsmarkt besticht die Insel durch ihre Abgeschiedenheit und Ruhe. Auf der Hauptinsel lassen sich die Klippen erkunden und auf der gegenüberliegenden hunderte Kegelrobben bei der Aufzucht ihrer Jungen.

​Highlight – Kegelrobben auf der Düne beobachten

Kulinarisch Spezialität – Eiergrog

​3. ​Lübeck - Weihnachtsmarkt und Marzipan

​Bild von limagolf pixabay

Lübeck galt als Königin der Hanse. Die heimliche Hauptstadt der gesamten mittelalterlichen Handels Allianz hat lange Zeit die Geschicke des gesamten Ost- und Nordsee Raums gelenkt. Noch heute strahlt die Stadt mit ihren monumentalen Zeugen dieser Zeit eine unglaubliche Faszination aus.

Wenn man die Stadt aus Richtung des Hauptbahnhofes betritt durchquert man das große Holstentor und gelangt in die Altstadt, welche auch heute noch vollends von der Trave eingeschlossen ist. Lübeck hat nicht nur einen sondern zahlreiche verschiedene Weihnachtsmärkte wie drei verschiedene Kunsthandwerksmärkte, einen Weihnachtsmarkt mit Riesenrad vor dem Rathaus und das Weihnachtswunderland, welches nicht nur für Kinder geeignet ist, sondern auch mit einem Kussbogen, Paare oder die die es werden wollen anzieht. 

Highlight – Das „Adventleuchten“ mit Lichter-Prozession zur offiziellen Eröffnung

 Kulinarische Spezialität – Natürlich Marzipan. Sogar Marzipanpunsch


​4. ​Rügen und Hiddensee - Weihnachtsmarkt an der Ostsee

​Bild von Paul Henri auf pixabay

Ich liebe einzigartige Orte in Norddeutschland. Vor allem im Winter präsentiert sich die Ostsee mit ihren vielen Halbinseln und Inseln in einem ganz neuen Licht. Apropos Licht => In dem Seebad Binz findet jedes Jahr der Engel Licht und Meer Weihnachtsmarkt statt. Lebensgroße strahlend weiße Engelsfiguren heißen die Besucher vor der Meereskulisse auf dem Weihnachtsmarkt willkommen, welcher neben dem üblichen Glühwein und Bratwurst Angebot, auch lokales Kunsthandwerk anbietet und alles mit den Klängen von weihnachtlichen Chören untermalt.

Wer es etwas zurückgezogener mag (ich!) sucht etwas Ruhe unter den großen Kreidefelsen bei Sassnitz oder macht sich auf den Weg nach Hiddensee. Auf der Insel Hiddensee findet man vor allem auch im Norden sehr viel Ruhe. Auch kleine Weihnachtsmärkte finden hier Gerhard-Hauptmann Haus oder beim Segelhafen Adventsnachmittag im Ort Kloster. Besonders ein Sparziergang zum weißen Leuchtturm Dornenbusch lohnt sich, welcher meist bis zum 23. Dezember noch bestiegen werden kann und einen großartigen Ausblick auf die umliegende Dünen- und Bodenlandschaft bietet.

Highlight – Die gefrorene Boddenlandschaft mit Eisschollen

5. ​Mittelalter in Lüneburg

​Bild von Katja S. Verhoeven auf Pixabay

Umgeben von Heide und Wald liegt diese quirlige kleine Stadt an der Ilmenau heute immer mehr im Einzugsgebiet der großen Metropole im Norden. Allerdings bietet die Stadt nicht nur Unterschlupf für frustrierte Großstädter, sie zieht jeden Winter auch unzählige Besucher an.

Das besondere an Lüneburg ist die erstaunlich gut erhaltene mittelalterliche Baustruktur der Stadt, um welche sie manch andere hanseatische Großstadt nur beneiden kann. Dies ist auch die perfekte Kulisse für die charmant eingerichteten Weihnachtsmärkte der Stadt.

Auch hier findet vor dem historischen Rathaus ein beliebter Weihnachtsmarkt mit Holzhandwerk, Wachskerzen und auch den berühmten Salzsteinlampen statt. Salz selbst hat in der Geschichte der Stadt stets eine bedeutende Rolle gespielt. Durch den Salztransport aus den Bergwerken im Süden zu den Häfen im Norden konnte die Stadt durch ihre strategisch gute Lage enorm profitieren und gewann einen gewissen Reichturm, welcher sich noch heute im Stadtbild wiederspiegelt.

Die Stadt bietet zahlreiche kulturelle Veranstaltungen wie ein jährliches Weihnachtskino im Rathausgarten, in welchem Filme wie die Feuerzangenbowle oder Pippi Langstrumpf und das Weihnachtsfest vorgeführt werden.

Highlight – Lüneburger Märchenmeile mit 12 Hütten auf platt- und hochdeutsch


​Unterkünfte

Budget Variante
Mittelklasse
​Gehobene Hotels

​Restaurants

​Photo by Roman Kraft on Unsplash

1. Mocca Stuben Restaurant, Helgoland – Von außen macht dieses unscheinbare Restaurant auf dem Oberland der Insel nicht viel her. Wer jedoch einen Platz ergattern kann, bekommt eines der überraschendsten kulinarischen Erlebnisse der Insel geboten. Die Küche besticht durch ihre außerordentlich hohe Qualität. Besonders empfehlenswert sind natürlich regionale Fischgerichte wie Labskaus oder Knieper (Taschenkrebs). Dazu noch ein Helgoländer Eiergrog!

https://mocca-stuben.de/

2. Teestübchen im Schnoor, Bremen – Nach einem Bummel auf dem Weihnachtsmarkt ist dies einer der stimmungsvollsten Möglichkeiten den Nachmittag mit einem von unzähligen Teesorten und einem hausgemachten Stück Kuchen zu bestreiten. Die gesamte Aufmachung ist traditionell und das Gebäude aus dem 17. Jahrhundert ist selbst, mit seinen schmalen Treppen und engen Räumen, eine Attraktion für sich.

https://www.teestuebchen-schnoor.de/

3. Lanzelot, Lüneburg – Als beliebte Studentenstadt und Wohnort junger Familien, finden sich hier viele moderne, vegetarische und vegane Restaurants . Das Lanzelot in der Innenstadt bietet eine breite Vielfalt an regionalen und saisonalen Gerichten.


Nachhaltige Anreise I Abreise

​Photo by Norman Tsui on Unsplash

Die norddeutschen Städte Bremen, Lüneburg und Lübeck lassen sich ohne Probleme via Zug und Bus erreichen. Die Hauptbahnhöfe liegen sehr zentrumsnah bzw. Weihnachtsmarkt nah 😊

Helgoland lässt sich im Winter nur ab Cuxhaven erreichen. Es besteht nur eine Fährverbindung pro Tag.

https://www.cassen-eils.de/linienverkehr/insel-helgoland/fahrten-ab-cuxhaven/

Nach Rügen kommt man ebenfalls via Zug. Von Schaprode und Stralsund starten Fähren nach Hiddensee.

https://www.reederei-hiddensee.de


​Marcel Gerson

Marcel Gerson - Fortstwissenschaftler und Reiseliebhaber, kann sich für viel in der Welt begeistern. Kerninteressen der letzten Jahre lagen immer wieder in Asien, aber auch in der eigenen Heimat - Europa.


​Der gebürtige Bremer hat sich beruflich auf Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung spezialisiert. Er nutzt dabei jede Gelegenheit andere von der vielfältigen Natur ihrer eigenen Welt zu begeistern. Frei nach dem Motto "Du schützt nur das, was du kennst"


​Noch mehr Tipps zu ​​Hamburg?

​Hier findest du für deinen Stätdetrip nach ​Hamburg noch weitere​ 16 Tipps für die Hosentasche.

Click Here to Leave a Comment Below