11.12.2019

Madeira – Neuentdeckung der Blumeninsel

​madeira - Neuentdeckung der Blumeninsel

Photo by Adam Śmigielski on Unsplash

M​adeira hat viele Namen – Die Blumeninsel oder auch die grüne Insel. Schon lange strömen hier jährlich Millionen von Touristen die Insel. Abseits der Hotelkomplexe und Golfplätze, ist die schroffe und einzigartige Natur der Insel allerdings immer noch erhalten. Einsame Strände, grüne Täler und spitze Berge können immer noch erlebt werden. Neben der Hauptinsel warten andere Inseln der Inselgruppe Madeira immer noch auf ihre Entdeckung.

​Photo by Marcel Gerson

​Die Inselkette von Madeira liegt südwestlich von Lissabon und etwas nördlich der Kanaren. Neben der Hauptinsel Madeira ist nur noch die Insel Porto Santo bewohnt. Alle anderen Inseln der Gruppe sind, bedingt durch die Trockenheit und fehlende Süßwasserquellen, nicht bewohnt wie die Ilhas Desertas und die Ilhas Selvagens weit im Süden.

Madeira, ins Deutsche übersetzt Holz, wurde 1418 von den Portugiesen entdeckt. Die ursprünglich unbewohnte Insel wurde besiedelt und diente lange Zeit als Ausgangspunkt für spätere Erkundungen in Afrika und, über den Atlantik, nach Amerika. Auch die Bäume der Insel wurden umfangreich für den Schiffsbau abgeholzt.

Wie fast alle Inseln im Atlantik ist auch Madeira vulkanischen Ursprungs. Der fruchtbare Boden beherbergt auch noch heute den uralten Lorbeerwald, der früher noch weite Teile Europas bedeckte. Die hohen Gipfel der Berge, welche im Norden abrupt ins Meer fallen, bilden im Süden verhältnismäßig flache Ebenen. Der Golfstrom gewährt der Insel nicht über das gesamte Jahr ein mildes Klima, sondern auch feuchte Luftmassen für genügend Wasser.


​Madeira - Die Top 5 Erlebnisse ​

​1. Die schönsten Wanderungen auf Madeira

​Photo by Colin Watts on Unsplash

​Einsteigerwanderung Levadas Ribeiro Frio ​
Das kalte Flusstal im Osten der Insel ist der ideale Ort für eine einsteigerfreundliche Wanderung. Hier wandert man entlang der Levadas, welche Wasser vom Norden der Insel zu den Feldern und den Süden bringen. Eine Besonderheit dieser Region ist der hochgewachsene Lorbeerwald, welcher glücklicherweise alle Rodungen zum trotzt, überleben konnte.
Paul da Serra - Die 25 Wasserfälle

Das Hochmoor Paul da Serra prägt den Westen der Insel. Die Seitentäler durschneiden mit einer Vielzahl an Wasserfällen die Landschaft. Von Rabaҫal bis zum Risco Wasserfall kann man das Tal auf dem 25 Fontes Wanderweg erkunden
Von Airero nach Ruivo - Wanderung auf den höchsten Gipfeln

Wenn die Wolken die Inseln bedecken, die Sicht sich einem versperrt, lohnt sich der Blick von oben. Eine atemberaubende Wanderung zwischen den dritthöchsten und dem höchsten Berg Madeiras, führt entlang von Graten und Tunnel über die Berge. Nirgends kann man besser die Berglandschaft der Inseln für sich entdecken und mit etwas Glück auch die anderen Inseln des Archipels ausmachen.

2. ​Blumeninsel Madeira - Funchal

Photo by Josefin on Unsplash

Die Blumenpracht Madeiras ist weltbekannt. Viele Blumen, welche in Deutschland nur mit viel Mühe im heimischen Garten oder Gewächshäusern wachsen können, gedeihen hier am Straßenrand. Hortensien, Hibiskus und verschiedene Orchideen Arten sind nur einige Vertreter der Vielfalt auf der immergrünen Insel.

Funchal bietet gleich mehrere Gelegenheiten die Blumenwelt der Insel zu erleben. Hoch über der Stadt liegt der botanische Garten. Dieser wurde 1960 angelegt und beherbergt verschiedene Vertreter der heimischen, aber auch exotischen Pflanzenwelt.  Weiter nördlich liegt noch das Schloss Monte, welches in typischer portugiesischer Form der Romantik angelegt wurde. Etwas kitschig anmutende Statuen und Parkanlagen schmücken die Schlossgärten. Dennoch lohnt sich ein Besuch allein schon für den grandiosen Blick auf die Stadt und Küste.

Anreisen kann man bequem per Seilbahn und zurück bietet sich eine Fahrt mit den Carreiros do Monte, den sogenannten Korbschlitten, an. Noch in den 50er Jahren gab es keine Autos auf Madeira und nur die boten den reichen Bewohnern der Stadt die Möglichkeit schnell von ihren oberhalb gelegener Villen schnell in die Innenstadt zu kommen. Zurück ging früher dann per Sänfte. Dies ist heute nicht mehr möglich, aber die Korbschlitten sind geblieben.

​3. São ​Lourenco– Die schönsten klippen Madeira's

Photo by Josefin on Unsplash

Im äußersten Osten der Insel liegt die Halbinsel São Lourenҫo, welche einen neuen erfrischenden Kontrast zur sonst üppigen grün der Insel bietet. Auf dem Kap herrscht nämlich Trockenheit. Weit und breit ist hier kein Baum zu sehen und das Meer peitscht mit voller Kraft gegen die Klippen.

Ab dem Kreisel am Ende der Landstraße von Canical ist es möglich über das ehemalige Farmhaus bis zum äußersten Punkt der Insel zu wandern. Der Wanderweg führt teilweise direkt an den Klippen entlang und bietet einmalige Blicke auf das Meer.

Wer nicht ganz so weit wandern möchte und seine Basis in Funchal eingerichtet hat, der könnte einen Abstecher zur höchsten Klippe ganz Europas einlegen – dem Cabo Girão. Der beliebte Picknick Spot für Verliebte, bietet einen besonders guten Blick auf Funchal und die südliche Küste.

4.  ​Porto Santo - Die schönsten Strände Madeira's

​Photo ​by Pixabay

Die Hauptinsel Madeira ist geprägt von Kiesstränden. Die Klippen verspüren einen wilden rauen Charme, aber für einen Strandurlaub sucht man sich sicherlich einen anderen Ort, wie z.B. die goldenen Strände der Insel Porto Santo – per Fähre etwas über zwei Stunden von Funchal entfernt.

Porto Santo (der heilige Hafen) war auch tatsächlich die erste ​madeirischen Insel, die von portugiesischen Seefahrern entdeckt wurde. Außerdem lebte Christoph Kolumbus in der Stadt Vila Baleira. Noch heute steht hier sein angebliches Geburtshaus, inklusive Museum.

Zurück zum Strand: Dieser nennt sich einfach Praia do Porto Santo und ist ganze 9km lang!

5. Tauchen und Whale Watching auf madeira

Photo by Colin Watts on Unsplash

Teile von Madeiras Küsten stehen bereits seit 1986 unter Naturschutz. Der Artenreichtum vor der Insel ist ungewöhnlich hoch und bei einem Tauchgang kann man unter anderem Zackenbarsche, Rochen oder Deggenfische zu Gesicht bekommen.

Whale Watching ist auch auf Madeira eine beliebte und durchaus Facettenreiche Angelegenheit. Hier sind zwar deutlich weniger Wale als auf den Azoren beheimatet, aber dennoch lassen sich vor allem viele Delfine und auch Pottwale vor der Insel beobachten. Außerdem lohnt sich die Fahrt auch, um einen anderen Blick auf die Insel, ihre Klippen und Berge zu bekommen.

Whale Watching Anbieter -https://www.lobosonda.com/de

Tauchbasis - https://www.madeiradivingcenter.com/


​Unterkünfte Azoren

Budget Variante
Mittelklasse
​Ferienhaus

​Essen und Trinken - ​Madeira

Photo by Pineapple Supply Co. on Unsplash

​Restaurant Armazém do Sal, Fuchal

Bietet gehobene portugiesische Küche mit rustikalem Charme im Herzen der Hauptstadt.


​Landhaus O Colmo, Santana

Nach einer Wanderung auf den Gipfel Ruivo lohnt sich die Einkehr in das kleine ehemalige Fischerdorf Santana. Im Landhaus O Colmo bekommt man deftige portugiesische Hausmannskost serviert. Nach einer anstrengenden Wanderung genau das richtige.


​Vantastic, Fuchal

Dieser kleine van wird von einem jungen Mann aus Funchal geführt, der sich zum Ziel gesetzt hat, die normalerweise sehr fleischlastige Küche der Insel, durch vegetarische und vegane Gerichte zu erweitern. Er steht normalerweise im Zentrum Funchals, bietet aber auch organisierte Picknicks außerhalb der Stadt an, z.B. auf den Klippen von Cabo Girão.



​ Anreise I Abreise ​madeira

Nach Madeira zu fliegen ist problemlos ab Deutschland direkt möglich. Die Flugzeit beträgt meist ca. vier Stunden. Andere Flüge haben meist einen Zwischenstopp in Lissabon.

Leider gibt es derzeit keine reguläre Fährverbindung zwischen Madeira und dem Festland.


Transport vor Ort

​Auf Madeira ist, wie auch häufig auf dem Festland Portugals, der öffentliche Verkehr immer noch nicht vollends ausgebildet. Es ist möglich nur per Bus die Insel zu erkunden, aber durch die niedrige Frequenz bietet sich ein Mietwagen oder der Transport via Taxi und Bus an. Besonders letzteres kann sich bei längeren Wanderreisen durchaus rechnen. Vor allem wenn man sich die teils schwindelerregenden Straßenverläufe nicht als Fahrer zutrauen sollte.


​Marcel Gerson

Marcel Gerson - Fortstwissenschaftler und Reiseliebhaber, kann sich für viel in der Welt begeistern. Kerninteressen der letzten Jahre lagen immer wieder in Asien, aber auch in der eigenen Heimat - Europa.


​Der gebürtige Bremer hat sich beruflich auf Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung spezialisiert. Er nutzt dabei jede Gelegenheit andere von der vielfältigen Natur ihrer eigenen Welt zu begeistern. Frei nach dem Motto "Du schützt nur das, was du kennst"

​Noch mehr Tipps zu ​Ljubljana?

​Hier findest du für deinen Stätdetrip nach ​Ljubljana noch weitere​ 16 Tipps für die Hosentasche.


Tags

atlantic, blumeninsel, insel, madeira, portosanto, Portugal, Strand, travel, wandern, whalewatching


You may also like

Sachsen – 10 Highlights

Schleswig-Holstein – 10 Highlights

Leave a Repl​​​​​y

Your email address will not be published. Required fields are marked

    1. Libe Alice, vielen Dank für Deinen Kommentar. Es freut mich das wir dich inspirieren konnten. Madeira ist besonders im Frühling sehr schön. Liebe Grüße Nadine

      Reply

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}